Besonderer Schutz nötig

Wiesenbrüter sind durch die Brut am Boden natürlichen Gefahren ausgeliefert. Allerdings ist ein zunehmender Mangel an Brutgebieten das wesentlich größere Problem dieser Vögel, wozu die Bekassine, der Kiebitz, der große Brachvogel und die Wiesenweihe zählen.

Diese Vogelarten benötigen perfekte Brutbedingungen, wie einen hohen Grundwasserspiegel und wenig Gehölze. Der Mensch und die Landwirtschaft sind dafür verantwortlich, dass dieser Lebensraum zunehmend verdrängt wird.

mehr

Lass deine "Skamart" -Liste nicht wachsen!

Svartådalen, auch als Black River Valley bekannt, in Mittelschweden bietet Wald-, See- und Sumpflebensräume, die das ganze Jahr über eine Vielzahl von Vögeln anziehen. Suchen Sie im Winter nach dem Dreizehenspecht und dem Grauspecht sowie nach Bartkauz, Habichtskauz, Raufußkauz, Sperlingskäuze und Sperbereule.

Suchen Sie während der Brutzeit nach Auerhuhn, Prachttaucher, Tüpfelsumpfhuhn und Trauerseeschwalbe.

mehr

Vogelbeobachtung in der steinigen Wüste im Süden Israels

Die Wüste Israels mit ihren weiten Landschaften wirkt zunächst sehr karg und leer, doch wenn man sie verstehen lernt und ihre Regeln befolgt, offenbart sich ihre ganze Vielfalt. Dabei kommen insbesondere Vogelbeobachter auf ihre Kosten.

Ihnen begegnen viele außergewöhnliche und geheimnisvolle Tierarten. Dabei können sie beobachten, dass jede Vogelart seinen eigenen Ritualen folgt. Noam Weiss gibt uns einen Einblick in einen ganz besonderen Lebensraum für Vögel.

mehr

Ein Stück unberührter Naturlandschaft

Koji Nagano ist leidenschaftlicher Vogelbeobachter und Fotograf. Seit seiner ersten Reise nach Hokkaidos vor 30 Jahren, kehrt er immer wieder in diese Region zurück. Die Naturlandschaft zählt zu den wichtigsten Vogelbeobachtungsgebieten Japans.

Hokkaidos ist bekannt für eine große Vielfalt an unterschiedlichen natürlichen Lebensräumen. Sowohl im Sommer als auch im Winter kommen Vogelbeobachter auf ihre Kosten.

mehr

Auf den Frühling warten? Das wäre in der Tat schade.

Zugegeben, die Vogelbeobachtung im Winter ist nur etwas für Hartgesottene und wirkliche Natur- und Vogelliebhaber. Während wir auf der Nordhalbkugel frieren und nur die Standvögel wie Rotkehlchen, Mönchsgrasmücke, Amsel, Drosseln, Meisen, Stare oder das Wintergoldhähnchen bleiben, sind viele Vogelarten in Afrika, Lateinamerika oder in Südostasien.

Es ist verlockend, ihnen einfach zu folgen, oder gleich die nördlichen Arten wie den Gerfalken oder den Bartalk in Alaska, eine Schneegans oder einen Bindenkreuzschnabel auf Island sowie eine Rosenmöwe und ein Rubinkehlchen in Sibirien zu beobachten. Leider bewegen wir uns nicht so klimafreundlich und kostenneutral wie die Zugvögel.

mehr

Über die Rettung des Scheeleopards und des Spitzmaulnashorns

ZEISS macht es sich seit Jahren zur Aufgabe, dem Bereich Tier- und Umweltschutz seinen Dienst zu erweisen. Zur Rettung des Schneeleoparden, die am meisten vom Aussterben bedrohte Großkatze der Erde, spendete das ZEISS Team deshalb Spektive und Fernrohre an den Conservation-Verantwortlichen Herrn Norbu und sein Team im Kaalifa Camp zur Beobachtung der Tiere.

Zudem wird der jährlich stattfindende “Rhino Conservation Award”, der sich mit dem Schutz des südafrikanischen Spitzmaulnashorns befasst und den entsprechenden Einsatz von Personen und Organisationen würdigt, seit 2015 von ZEISS gefördert. Die Bemühungen bleiben nicht ohne Erfolg, so konnte zum Beispiel 2018 ein Rückgang der Nashornwilderei von 25 Prozent verzeichnet werden.

mehr

Ein Spektiv der Spitzenklasse

Das Fernrohr der Neuen Thüringer Hütte erzählt sowohl die Geschichte der Hochgebirgshütten im Habachtal als auch die des zweiten Weltkriegs und der Nachkriegszeit. Nach langer Zeit ist das alte Fernrohr nun renovierungsbedürftig.

Daher überreichte ZEISS dem Deutschen Alpenverein ein neues Spektiv für ihre Hütte, welches den Besuchern nun wieder ermöglicht, die beeindruckende Natur auch über große Entfernungen hinweg zu beobachten.

mehr

Vor dem Aussterben gerettet

Einer der weltweit seltensten, auffälligsten und geselligsten Vogelarten, der Waldrapp, war über 400 Jahre in Mitteleuropa ausgestorben. Intensive Maßnahmen seitens BirdLife International und anderer Naturschützer zeigen erste Erfolge bei den wildlebenden Vögeln in Marokko.

ZEISS unterstützt gemeinsam mit der Stiftung von Prinz Albert II von Monaco die BirdLife-Aktivitäten. Erfahren Sie mehr über die beeindruckende Geschichte des Waldrapps und die Naturschutzprojekte, welche das Ziel verfolgen, diese Vogelart auch in Europa wiederanzusiedeln.

mehr

Tourismus und Vogelschutz im Einklang

George Armistead ist Chief Network Officer bei Rockjumper Birding Tours. Er beschäftigt sich dabei insbesondere mit der Frage, wie Tourismus und Vogelschutz miteinander verbunden werden können.

Das Motto von Rockjumper, Menschen näher an Vögel heranzuführen und sie dabei gleichzeitig zu schützen, treibt auch ihn als Person an. Erfahren Sie mehr über George und seine interessante Arbeit.

mehr