Drückjagd

Die beste Ausrüstung für den Moment, der zählt.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Dieser Spruch trifft auf fast alle Bereiche des Lebens zu und hat auch bei einem Handwerk wie der Jagd seine Berechtigung. Allen voran bei der Drückjagd, wo die Ausrüstung eine wesentliche Rolle spielt, stellt sich oftmals die Frage, welche Optik ist die Richtige, um für alle Situationen bestmöglich gerüstet sein. Eine möglichst variable Zieloptik mit großem Sichtfeld bei gleichzeitig großem Vergrößerungsbereich die erste Wahl. Für gut einsehbare Flächen ist zudem ein leichtes und kompaktes Tagfernglas von Vorteil, um anwechselndes Wild rechtzeitig ansprechen zu können.

Das vielseitigste Drückjagdzielfernrohr

Das Victory V8 1,1-8×30 ist aufgrund des maximalen Zoombereichs das vielseitigste Drückjagdzielfernrohr aus dem gesamten ZEISS Sortiment. Die 1,1-fache Vergrößerung erlaubt es dem Schützen, beim Schießen beide Augen offenzuhalten, sodass er auf kurzen Jagddistanzen stets einen optimalen Überblick über das Schussfeld hat. Das objektive Sehfeld ist dabei mit 39,6 Metern außergewöhnlich groß. Obendrein ermöglicht der Spezialist für die Bewegungsjagd durch die bis zu 8-fache Vergrößerung das schnelle und sichere Ansprechen nebst Antragen eines waidgerechten Schusses auch auf weiten Drückjagddistanzen. Der ultrafeine Leuchtpunkt mit seiner extrem geringen Zielabdeckung (3,3 mm auf 100 m) trägt sein Übriges dazu bei.

Extra große Eyebox

Dank der extra großen „Eyebox“, das ist der Bereich entlang der Visierlinie und um sie herum, in dem man das gesamte Bild vollständig sieht, wird zudem der schnelle, sichere Anschlag in der Bewegung unterstützt – ein erheblicher Vorteil beim Flüchtigschießen.

Conquest V6 1,1-6×24 und Conquest V4 1-4×24: Zwei im preisschlanke Alternativen

Wer etwas weniger finanziellen Spielraum hat, aber gleichzeitig keine Kompromisse bei der Produktqualität eingehen möchte, findet in dem Conquest V6 1,1-6×24 oder dem Conquest V4 1-4×24 zwei im Preis schlankere Alternativen. Die leistungsstarken Zielfernrohre der Conquest V6 und V4 Linie kombinieren bewährte ZEISS-Qualität mit modernster Technik und einem robusten und funktionalen Design. Beide Gläser verfügen über große Sehfelder (V6 38,1 und V4 38 m auf 100 m) – für größtmögliche Übersicht und eine schnelle Zielerfassung. Das 1-4×24 spielt auf jagdlich kurzen Distanzen voll seine Stärken aus; die bis zu 6,5-fache Vergrößerung des V6 garantiert die nötige Flexibilität auf der Drückjagd. Obendrein punktet es mit 92 Lichttransmission, einem feinem Leuchtpunkt (3,3 mm auf 100 m) sowie einer Abschaltautomatik mit Lagesensor.

Kombiniert mit dem idealen Zubehör

Weitere nützliche Tools, die den Jagderfolg maximieren können, weil es im entscheidenden Moment darauf ankommt, sind der ZEISS Throw Lever und das ZEISS Flip Cover. Ersteres sorgt für einen schnellen Vergrößerungswechsel – wenn zum Beispiel unverhofft Wild über eine Schneise wechselt. Zweiteres schützt die hochwertige Optik zuverlässig vor Witterungseinflüssen – beispielsweise bei einem überraschenden Regenschauer. Der Objektivschutzdeckel wird einfach in das Filtergewinde des Objektivs eingeschraubt und kann in jeder Position fixiert werden, sodass er gleichermaßen für Rechts- und Linksschützen geeignet ist. Er lässt sich während der Jagd zuverlässig, geräuscharm und schnell bedienen. Das Sehfeld wird durch das Flip-Cover nicht beeinträchtigt.

Eine Drückjagd organisieren leicht gemacht

Mit der ZEISS Hunting App lassen sich Jagdmomente bequem „dokumentieren“ und teilen. Neben dem Jagdtagebuch erlauben weitere Funktionen wie Ballistik-Rechner, Wettervorhersage und die Erfassung der Jagdausrüstung eine komfortable Organisation, Planung und Dokumentation des Jagdalltags. Wer in seinem Revier eine Drückjagd veranstaltet, kann diese beispielsweise mithilfe des Reviermanagers der App noch einfacher vorbereiten. So lassen sich unter dem Menüpunkt „Jagdreviere“ auf einer interaktiven Karte Reviergrenzen einzeichnen, relevante Standorte wie mobile und feste Ansitzeinrichtungen, Wechsel, Kirrungen und Wildkameras markieren sowie Sperrgebiete anlegen. Ein enormer Vorteil, wenn man in anderen Revieren jagt, nicht immer zwangsläufig die Gegebenheiten vor Ort kennt.

Beobachtungsoptik mit weitem Sehfeld

Wer zusätzlich zur Zieloptik gerne eine Beobachtungsoptik mit sich führt, findet in dem kompakten ZEISS Conquest HD (8×32/10×32) den idealen Drückjagdbegleiter. Es bietet mit seinem weiten Sehfeld (140 m auf 1000 m bzw. 118 m auf 1000 m) auch in schwierigem Terrain einen exzellenten Überblick. Das geringe Gewicht (630 g) und die robuste Karosseriekonstruktion garantieren Einsatzbereitschaft unter allen Bedingungen. Der Fokussiermechanismus ermöglicht dank großem Fokussierrad auch mit Handschuhen einfachen Zugriff, optimales Halten und präzises Fokussieren. Obendrein sorgt die ZEISS LotuTec® Beschichtung auch bei herbstlichem Schmuddelwetter für uneingeschränkte klare Sicht.

Besuche auf dieser Seite:844