Schutz der Winterquartiere des gefährdeten Tüpfelgrünschenkels (Tringa guttifer)

Der „Tüpfelgrünschenkel“, oder auch „Nordmann’s Grünschenkel“ genannt, ist ein faszinierender Zugvogel, der nicht nur durch seine starke weltweite Bedrohung, sondern auch auf Grund seiner einzigartigen Nestbauweise auf Bäumen mehr Aufmerksamkeit verdient.  

Der Tüpfelgrünschenkel (Tringa guttifer) wird auf der Roten Liste der IUCN als „gefährdet“ geführt, wobei die verbleibende weltweite Population auf etwa 1.500 Individuen geschätzt wird. Er zählt damit zu den am stärksten bedrohten Küstenvögeln der Welt, wobei die Population derzeit weiterhin zurückgeht. Diese Entwicklung lässt sich in erster Linie auf den Verlust und die Verschlechterung seiner Lebensräume an ungeschützten Nichtbrutplätzen zurückzuführen.

„Im Winter scheint sich der größte Teil der bekannten Population auf Thailand und Malaysia zu konzentrieren“, erklärt Ding Li Yong, der Flyways-Koordinator von BirdLife Asien. Daten aus Zählungen in der Mitte des Winters zeigen, dass die Feuchtgebiete entlang des inneren Golfs von Thailand die wichtigsten Gebiete für den Tüpfelgrünschenkel darstellen. Die Bird Conservation Society of Thailand (BCST), der nationale Partner von BirdLife International, berichtet, dass zwei entscheidende Gebiete, nämlich die Salzpfannen des Pak Thale Nature Reserve und das Laem Phak Bia Wattenmeer, ein Drittel aller überwinternden Tüpfelgrünschenkel beherbergen. 

Um die Population zu stabilisieren und die Art zu erhalten, müssen die Zahl und die Fläche der geschützten Gebiete erhöht werden. Zugleich ist ein gestärktes Engagement für den Naturschutz durch die lokalen Gemeinden, die in und um diese Gebiete leben, nötig

Daher unterstützt BirdLife Asien ein neues Projekt unter der Leitung von BCST, das auf der soliden Erfolgsbilanz des Küstenvogelschutzes der letzten fünf Jahre aufbauen wird. Dazu gehört auch die Einrichtung eines neuen Naturschutzgebietes für Küstenvögel sowie der Ausbau des Überwachungs- und  Schutzmanagements der angrenzenden Feuchtgebiete am westlichen Golf der thailändischen Küste.

Neben diesen Maßnahmen ist jedoch auch das Interesse und das Engagement der lokalen Bevölkerung für die Erhaltung dieser und anderer bedrohter Ufervogelarten entscheidend. Der BCST setzt sich daher für die Gründung lokaler Naturschutzgruppen und die Stärkung der Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden ein, um Bedrohungen, wie illegale Jagd oder weitere Störungen, in den Gebieten zu bekämpfen.

„Wir freuen uns sehr, BirdLife Species Champion für den Tüpfelgrünschenkel zu werden und dieses neue Projekt zu unterstützen. Der Tüpfelgrünschenkel ist ein weiteres Beispiel für einen bedrohten Zugvogel, der dringend Hilfe benötigt. Daher ist es umso wichtiger, die Forschungs- und Schutzmaßnahmen von BirdLife zu fördern, um ihn in seinem Winterquartier zu schützen.“

Petra Kregelius-Schmidt – Global Marketing Managerin für Naturbeobachtung bei ZEISS

Besuche auf dieser Seite:198