Für mehr Natur- und Artenschutz mit Jordsand an der Ost- und Nordsee

Wer die Natur erleben und zahlreiche Vögel an der Nord- und Ostsee beobachten möchte, kann weit mehr als unzählige weiße, kreischende Möwen entdecken. Mit einem Blick in den Himmel wirken die zahlreichen Vögel wie Konfetti auf blauem und grauem Hintergrund. Da scheint es wenig verwunderlich, dass das Wattenmeer zum Weltnaturerbe ernannt wurde und einige besondere Vogelarten wie die Zwergseeschwalben (Sternula albifrons), Gänsesäger (Mergus merganser) oder Sandregenpfeifer (Charadrius hiaticula) beheimatet. Als wichtiger Teil des Vogelzugweges, versammeln sich unterschiedlichste Arten wie Ringelgänse (Branta bernicla), Alpenstrandläufer (Calidris alpina) und Säbelschnäbler (Recurvirostra avosetta) für die Rast. Zugvögel verstehen es in Perfektion Ressourcen zu nutzen, den Sommer in der durchgehend hellen Arktis mit reichem Nahrungsangebot zur Brut und Aufzucht ihrer Jungen zu verbringen und bei zunehmender Kälte und Dunkelheit in wärmere Gebiete zu fliegen. Über 9 Millionen Vögel sind allein auf die Ostsee als wichtiges Überwinterungsgebiet angewiesen. Auf der anderen Seite stellen die Ost- und Nordsee ein beliebtes Ausflugziel für Wassersportler und Badegäste dar und bedrohen im Zusammenhang mit zunehmenden Hochwasserschutzbauten die Brut- und Lebensräume der Vögel.

Der bereits 1907 gegründete gemeinnützige Verein Jordsand setzt sich für den Schutz genau solcher Zug- und Seevögel und ihre Lebensräume ein und verantwortet und betreibt die umfassende und naturschutzfachliche Betreuung von rund 20 Schutzgebieten an der Nord- und Ostsee in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Dazu gehören weiterbildende und aufklärende Aktivitäten wie die Errichtung von aufschlussreichen Informationszentren, geschützten Naturbeobachtungshütten (sogenannte Hides), naturkundliche Führungen oder auch gemeinschaftliche Aktionen wie Meeresmüllbeseitigungen und kooperierende Forschungsprojekte.

ZEISS möchte genau diese wichtige Arbeit langfristig unterstützen und sich für die Ziele vom Verein Jordsand einsetzen, sodass die einzigartigen Naturlandschaften an den deutschen Küsten wieder zu intakten Ökosystemen und die bestehenden Schutzgebiete erhalten und zugleich weiterentwickelt werden. Dabei bilden die Naturschutzgebiete auf Sylt, Helgoland und an der Schleimündung einen besonderen Schwerpunkt der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit. „Mit dem Erhalt und Ausbau der Schutzgebiete möchten wir nicht nur Lebensräume für zahlreiche Küsten- und Seevögel sichern, sondern auch mehr Menschen für den Erhalt dieser Lebensräume sensibilisieren und für unsere Leidenschaft, die Vogelbeobachtung und die damit verbundenen Erlebnisse im Einklang mit der Natur begeistern“, betont Johannes Fürst, Leiter Marketing und Kommunikation ZEISS Consumer Products Central Europe.

„Mit dem Verein Jordsand versprechen wir uns eine echte Partnerschaft, von deren umfangreichem Know-how auch wir im regelmäßigen Austausch profitieren und in die Weiterentwicklung unserer ZEISS Produkte fließen lassen können“

Johannes Fürst

About Post Author

Besuche auf dieser Seite:1417