Das ZEISS SFL: Die neue Leichtigkeit des Seins

Peter Rass war viele Jahre Obmann von BirdLife Österreich in Kärnten und renommiertes Mitglied der Österreichischen Avifaunistischen Kommission. Zudem ist er ein bekannter Wildlife Fotograf in Österreich (eyefocus.at) und sehr anspruchsvoll an seine Optik. Kürzlich hat er sich das neue SFL gekauft und nachfolgend gab er uns sein Feedback dazu:

„In mehr als 45 Jahren Birdwatching habe ich im Laufe der Zeit sehr selektive Ansprüche an meinen Feldstecher entwickelt. So war es in diesem Jahr wieder an der Zeit mich nach einem neuen Fernglas umzuschauen, das signifikant leichter sein sollte als mein aktuelles 10×50 aber ebenfalls mit einer 10-fachen Vergrößerung ausgestattet und im besten Fall eine Frontlinse von über 32 mm Durchmesser aufweist. Mit dem neuen ZEISS 10×40 SFL ist mir auf meiner Suche ein Fernglas untergekommen, das auf Grund seiner Spezifikationen mein Interesse geweckt hat. Mittlerweile besitze ich das 10×40 SFL seit 3 Monaten und habe bis jetzt den Kauf keinen Moment bereut. Im Gegenteil, mit dem Gewicht des 10×40 SFL habe ich bei langen Birdwatching Touren die „Leichtigkeit des Seins“ kennen gelernt. Optisch und ergonomisch hat mich das 10×40 SFL vom ersten Moment an überzeugt, das Gewicht des Glases ist sehr gut austariert und ermöglicht daher langes, nahezu verwacklungsfreies Beobachten. Was mir beim 10×40 SFL neben dem Gewicht besonders gut gefällt, ist die Ergonomie und Präzession des Fokussierrades, dass auf Grund seiner Größe und Leichtgängigkeit auch mit dicken Handschuhen (im Trockentraining getestet) perfektes Fokussieren ermöglicht. Die exzellente optische Qualität in Kombination mit der sehr guten Dämmerungsleistung möchte ich noch zuletzt erwähnen, wobei ich beim Kauf des 10×40 SFL diese Eigenschaften bei einem ZEISS Fernglas unhinterfragt vorausgesetzt habe.“

About Post Author

Besuche auf dieser Seite:1117