Einzigartige Naturerfahrungen im Herzen der USA

Kansas City
Austin Thomas, 24, ist Fotograf und stammt aus Kansas City, Missouri. Er folgt keiner Familientradition, aber heute gehört die Jagd zu seinem Leben.

Die Art wie wir jagen, hängt von unterschiedlichen Wildarten, Regionen, Jagdkulturen und -techniken ab. Doch die Leidenschaft und die Freude an der Natur ist überall auf der Welt die gleiche.

Für unseren Artikel unterhielten wir uns mit drei Jungjägern aus verschiedenen Ecken der Welt über ihre ersten Jagdeindrücke, wie sie zur Jagd kamen und was das Jagen heute für sie bedeutet. Teil zwei unserer Reihe stellt den passionierten Jäger und Fotografen Austin Thomas vor.

In Sachen Ausrüstung ist Austin Thomas ein "echter Nerd".

Bei mir gab es keine typische jagdliche Familientradition und ich wurde auch nicht bereits als Kind zur Jagd erzogen. Ich hatte einfach ein paar Freunde, die mich zu Farmen in der Region mitnahmen. Und dort ging es eben auf die Jagd.

Nach der ersten Beute hatte mich das Jagdfieber gepackt. Dann erst versteht man andere Jäger. Mit der Zeit wuchs meine jagdliche Leidenschaft. Vor allem aber wollte ich so oft wie möglich draußen in der Natur sein.

Als Fotograf gehört die Natur heute voll zu meinem Leben dazu. Seit fünf Jahren habe ich die Möglichkeit für die bekanntesten Größen der Outdoor-Branche zu jagen und zu arbeiten.

"Ich versuche so oft wie möglich in der Natur zu sein"

Die Jagd ist dabei weit mehr als das Erlegen von Wild. Es geht um das Erlebnis, wo es dich hinführt und mit wem du es teilen darfst.

Austin Thomas (24 Jahre)

"Die scheuen Weißwedelhirsche sind für mich zu einer echten Obsession geworden"

Pro Woche bin ich etwa vier bis sechs Tage draußen. Zum Jagen oder Fotografieren. Am häufigsten geht es dann auf Weißwedelhirsch oder Truthahn. Die scheuen Weißwedelhirsche sind für mich zu einer echten Obsession geworden, weil sie die Wildart ist, die sich hier im Mittleren Westens am schwierigsten jagen lässt. Dabei kommt es mir weniger auf die Beute an, sondern auf das Jagderlebnis an sich. Das lässt dich nie wieder los.

Du suchst Fährten im Sommer, gehst deine Pirschfotos durch, überlegst, wo du am besten einen Hochsitz bauen könntest, checkst die Windverhältnisse und achtest auf diese vielen kleinen Details, die in der Welt der Weißwedelhirsche eine große Rolle spielen. Welche Tricks man auch immer unternimmt, um den eigenen Geruch zu eliminieren: Der Weißwedel-Hirsch bekommt Wind von dir, wenn du nicht das Spiel des Windes beherrschst.

Jagd – das bedeutet für mich auch, Zeit mit Familie und Freunden in der Natur zu verbringen.

Heute freue mich über jeden, dem die Begegnung mit dem Wild ebenso einzigartige Erfahrungen schenkt wie mir. Dazu gehört natürlich auch das gemeinsame Teilen der Beute.

"Eine hervorragende Jagdoptik ist für mich essentiell."

In Sachen Ausrüstung bin ich ein richtiger Nerd. Ich bin vernarrt in zuverlässige Ausrüstung, die auch mal einen Schlag wegsteckt und auf die man sich genau dann verlassen kann, wenn es darauf ankommt. Eine hervorragende Jagdoptik ist für mich essentiell. Ob es nun darum geht, samtene Weißwedelhirsche im Sommer zu beobachten oder in der Dämmerung die reifen Stücke von den jungen unterschieden zu können. Ich finde ZEISS repräsentiert die Kultur der Jäger in der richtigen Art und Weise und bietet das beste Glas der Branche.

Für die Zukunft habe ich keine Träume. Nur Ziele. Und die sind einfach: Ich will die kleinen Dinge draußen in der Natur genießen. Wenn ich einmal alt und weise bin, möchte ich auf mein Leben zurückblicken und erkennen, dass Jagd und das Naturerlebnis mir geholfen haben, der Mensch zu werden, der ich bin.

  • "Das beste Glas der Branche."

  • "ZEISS repräsentiert die Kultur der Jäger in der richtigen Art und Weise."

  • "Zuverlässige Ausrüstung muss auch mal einen Schlag wegstecken."