Eilat, Israel
EILAT, AUCH ELAT ODER ELATH, IST EINE STADT AN DER SÜDSPITZE ISRAELS IM SÜDEN DER WÜSTE NEGEV. DIE STADT IST DER EINZIGE ZUGANG ISRAELS ZUM ROTEN MEER. DIE LÄNGE DES KÜSTENABSCHNITTS BETRÄGT NUR KNAPP 12 KILOMETER.

Das im Süden Israels gelegene Eilat ist einer der spannendsten Orte zur Vogelbeobachtung der westlichen Paläarktis. Die einzige Landbrücke zwischen Europa, Asien und Afrika ist ein Flaschenhals, der hunderte Millionen von Zugvögeln beherbergt. Die Vögel, die Eilat passieren, bereiten sich auf die strapaziöse Überquerung der Sahara vor, in deren lebensfeindlicher Umgebung es keine Nahrung für sie gibt.

Im Frühling sieht man hier für gewöhnlich zuerst den stetigen Strom an Raubvögeln, die über das wunderschöne Wüstengebirge schweben, das Eilat umgibt. Im Frühjahr durchgeführte Zählungen ergaben bis zu 20.000 Steppenadler, 50.000 Kurzfangsperber (was in etwa der Gesamtpopulation dieser Art entspricht), 500.000 Steppenbussarde und 850.000 Wespenbussarde.

Die einzige Landbrücke zwischen Europa, Asien und Afrika ist ein Flaschenhals, der hunderte Millionen von Zugvögeln beherbergt.

Eine Besonderheit dieses Ortes sind die heimischen Weißaugenmöwen, Weißwangenseeschwalben, Rüppelseeschwalben und Zügelseeschwalben.

Senkt der Vogelbeobachter seinen Blick in Richtung der Salzsümpfe und Süßwasserreservoire, kann er die große Vielfalt an Enten, Watvögeln, Möwen, Seeschwalben und Flamingos entdecken. Unter den Vögeln befinden sich Rotflügel-Brachschwalben, Wüstenregenpfeifer, Sumpfläufer, Löffler, Störche und viele andere Arten.

Der am nördlichen Ufer des Roten Meers gelegene Nordstrand bietet einen großen Artenreichtum an Sturmvögeln. Außerdem finden sich dort Möwen aus Asien und Europa, Seeschwalben des Roten Meers sowie Raubmöwen und Watvögel. Eine Besonderheit dieses Ortes sind die heimischen Weißaugenmöwen, Weißwangenseeschwalben, Rüppelseeschwalben und Zügelseeschwalben.

An einem guten Abend trifft man hier einen Großteil der Gesamtpopulation der Weißflügelseeschwalbe an. Die beste Auswahl an Vögeln findet man im Vogelschutzgebiet nördlich der Stadt. Dort gibt es alle möglichen grünen Lebensräume und Sumpfgebiete, die Zugvögel anziehen, die gerade die Wüste hinter sich gelassen haben.

 

Die Wüste rund um Eilat eignet sich zudem ideal zur Erkundung der Vielfalt an Wüstenvögeln. Im felsigen Gebirge gibt es Saharaschmätzer, Wüstenprinien und Sinaigimpel. In den höher gelegenen Ebenen brüten Hornlerchen, Knackerlerchen, Sandlerchen, Wüstenläuferlerchen, Steinlerchen und die seltenen Einödlerchen.

Vogelbeobachtung im Winter

Im Winter geht es etwas ruhiger zu, doch dafür finden in dieser Jahreszeit seltene Vogelarten aus dem Osten ihren Weg hierher. Auf den Feldern kann man den Pazifischen Wasserpieper und die Kleine Feldlerche antreffen. Wüstengrasmücken, Sinaigimpel und Streifenohreulen sind über die Wüste verteilt. In den Sumpfgebieten finden sich drei verschiedene Arten des Eisvogels, Fischmöwen und viele weitere, häufiger vorkommende Arten.

Im Vogelschutzgebiet gibt es Einrichtungen zur Vogelbeobachtung. Man findet dort Verstecke, eine für die Öffentlichkeit zugängliche Beringungsstation (im Frühjahr und Herbst) und ein Informationszentrum für Vogelbeobachter, in dem sich die Standorte der letzten Sichtungen in Erfahrung bringen lassen.

Unterhalten wird das Vogelschutzgebiet vom International Birding and Research Center in Eilat.

Das Zentrum betreibt zudem Naturschutz und Forschung, bietet Umweltbildung, Ökotourismus und länderübergreifende Kooperationen, die den Flug der Zugvögel unterstützen. Das Ornithologische Zentrum der Gesellschaft für Naturschutz in Israel erhebt Daten über Raubvogelpopulationen und Rastgebiete und beteiligt sich am Naturschutz und an Ökotourismus-Angeboten für Vogelbeobachter. Zu den bekanntesten Veranstaltungen des Zentrums gehören das Vogelfestival zum Frühjahrszug, das zur besten Jahreszeit Vogelbeobachter aus aller Welt anlockt, sowie der internationale Wettbewerb „Champions of the Flyway“. Dieses Event, bei dem Geld für den Kampf gegen die illegale Tötung von Vögeln gesammelt wird, ist zu einer der wichtigsten Birding-Veranstaltungen der Welt geworden.

Das Gebiet um Eilat konnte eine Vielfalt von mehr als 480 Vogelarten verzeichnen. Vermutlich findet man nirgendwo sonst in der westlichen Paläarktis so viele verschiedene Vogelarten.