ZEISS und das „International Birding and Research Center“ in Eilat

Vögel sind einfach fantastisch, und wir Vogelbeobachter wissen das ganz genau. Mit ihrem Federkleid in Grau, Weiß oder allen Farben des Regenbogens, die im Laufe jahrhundertelanger Evolution immer neue Muster ergeben, sind sie einfach wunderschön. Sie legen extrem weite Strecken zurück oder sind in der Lage, in den rauesten Gegenden zu überleben. Außerdem sind sie sehr optimistisch: Sie verlassen ihr Zuhause zum ersten Mal, um sich zu einem unbekannten Ort zu begeben, und nehmen dafür viele Risiken und Gefahren auf sich.

Für viele von uns wirkt die Vogelbeobachtung wie eine Therapie. Sie stellt die notwendige Verbindung zu unserer Umgebung, zur Natur, ja, zu uns selbst wieder her, auch wenn wir es uns manchmal nicht erklären können. Sie ist unser geheimer Garten, in dem wir abschalten und stattdessen Liebe und Mitgefühl empfinden können. Wahrscheinlich wollen wir ihn deshalb schützen, weil er so wertvoll ist.

Vögel sind witzig, niedlich und vielseitig und halten für uns immer Überraschungen bereit.

Unsere Aufgabe im Vogelschutzgebiet von Eilat ist, die Vögel in diesem schmalen Korridor zu schützen, wo der Steppenadler und der Fitis gleichermaßen die einzige Landbrücke zwischen Eurasien und Afrika nutzen. Denn dort können sie sicher landen und sich von der strapaziösen Überquerung der Sahara erholen, in der es keine Nahrung gibt.

Wir pflegen den Lebensraum und untersuchen die Bedürfnisse der Tiere während des Vogelzugs, wir fördern und organisieren Umweltkampagnen, führen Schulungen durch und schaffen eine Gemeinschaft mit Vogelliebhabern, die uns jetzt und auch zukünftig unterstützt. Unsere Geheimwaffe ist der Schlüssel zum geheimen Garten.

Danke, liebes ZEISS Team – Ihr habt einen wertvollen Beitrag geleistet!

Wir könnten die tollsten Geschichten über den Zug der Vögel erzählen oder ihre Klugheit und Schönheit beschreiben und doch niemanden erreichen. Als das ZEISS Team dem International Birding and Research Center in Eilat seine Hilfe anbot, waren wir hellauf begeistert, dass wir die fantastischen Victory SF Ferngläser für unsere Ranger und die Conquest Gavia Spektive für unser Beobachtungsteam bekommen sollten. Worauf wir es aber wirklich abgesehen hatten, waren die ZEISS Terra Ferngläser. Sie bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sorgten beim Ausprobieren für Wow-Effekte.

Für mich sind ZEISS Terra Ferngläser genau das Richtige, um den geheimen Garten zu erkunden.

Wenn ich sie an unsere Besucher im Vogelschutzgebiet ausgebe, erleben sie etwas völlig Neues. Sie werden niemals die Klarheit vergessen, mit der sie den über dem Boden schwebenden Graufischer oder das dunkelblaue Gesicht des Smaragdspints wahrgenommen haben. Sie fragen: „Haben Sie die wunderschönen grünen Augen des Kormorans gesehen?“ Und ich weiß: Was man sieht, lernt man lieben, und was man bewundert, das schützt man gern und mit vollem Einsatz.

Noam Weiss

Noam Weiss ist der Leiter des IBRCE in Eilat. Er ist verantwortlich für die Pflege und Verbesserung der Lebensräume im Vogelschutzgebiet sowie für die Aufstockung der Nahrungsquelle von Zugvögeln in Eilat und der südlichen Aravasenke. Außerdem rückt er das Thema Vogelschutz ins öffentliche Bewusstsein und leitet Seminare, um Menschen zum Schutz der Vögel und zur Unterstützung von Vogelbeobachtern zu animieren.