Vogelbeobachtung in Portugal mit dem ZEISS Victory SF Fernglas

Im Jahr 2014 brachten wir bei ZEISS unser neues richtungsweisendes Fernglas für Naturliebhaber, das Victory SF, heraus. Seitdem haben wir überall nach einem ganz besonderen Ort gesucht, um unsere Produktbroschüren zu machen. Wir haben verschiedene Orte rund um den Globus in Betracht gezogen, aber uns schließlich für Portugal entschieden, da das Land alles bot, was wir benötigten: die Vogelarten, den Ort und das Wetter.

Wir waren froh über diese Entscheidung, weil wir dadurch auf die Quinta do Barranco da Estrada gestoßen sind – nicht zu Unrecht besser bekannt als „Paradies in Portugal“. Sie war perfekt für unser Vorhaben! Die Quinta ist eine kleine, an einem See gelegene, Eco-Lodge im Süden des Landes und wird von Frank und Daniela mit viel Sorgfalt und Liebe zum Detail geführt, was heutzutage immer seltener zu finden ist.

Nicht, dass man es bemerken würde, aber die Quinta ist völlig abseits gelegen, ohne jeglichen Anschluss an die staatliche Strom- oder Wasserversorgung. Die Elektrizität wird vollständig vor Ort erzeugt und besteht zu 90 % aus Solarenergie. Das Gleiche gilt für die Warmwasserversorgung. Die minimale CO2-Bilanz ist nicht die einzige Art und Weise, wie sich die Quinta für eine saubere Umwelt stark macht.

Die Quinta setzt sich sehr für den Naturschutz und die Stärkung der lokalen Wirtschaft ein und bietet, vor dem Hintergrund von geringen Einkünften und hoher Arbeitslosigkeit, stabile Arbeitsplätze für ihre Beschäftigten, von denen einige seit über 25 Jahren hier arbeiten. Die Quinta befindet sich circa eine Stunde vom internationalen Flughafen von Faro entfernt, weshalb sie günstig und einfach zu erreichen ist.

Ist man erst einmal angekommen, erscheint der Rest der Welt meilenweit entfernt.

Sie liegt sehr isoliert am Rande eines riesigen Süßwassersees und das lauteste Geräusch ist das Summen der Bienen und das Gezwitscher der Vögel in den Bäumen, die bis hinab zum Ufer reichen, an dem Kanus am privaten Steg der Quinta die Besucher dazu einladen, die 250 km lange Uferlinie des Sees zu erkunden. Der See selbst bietet eine erfrischende Abwechslung vom kalten Atlantik. Das Wasser ist klar (so klar, dass man die Fische beobachten kann) und zwischen April und Oktober beträgt die Wassertemperatur um die 28 °C, weshalb Schwimmen als Freizeitaktivität sehr beliebt ist.

Neben der Lage und den Annehmlichkeiten der Quinta gab es noch zwei weitere Vorteile, die uns anzogen: Frank und Daniela selbst.

Beide sind nicht nur außergewöhnliche Gastgeber, die sich wirklich dafür ins Zeug legen, jedem den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Sie bringen auch ihre besonderen individuellen Fähigkeiten ein und garantieren damit, dass die Quinta ihrem Titel „Paradies in Portugal“ gerecht wird.

Die hervorragenden Kochkünste von Daniela werden ergänzt durch Franks umfangreiche Kenntnis der Region und insbesondere der lokalen Vogelwelt. Seit über dreißig Jahren arbeitet er als professioneller Vogelbeobachtungs- und Naturführer in der Region. Was er über den Süden Portugals nicht weiß, muss man auch nicht wissen. Als Frank jemanden in unserem Team den Wunsch aussprechen hörte, Otter zu sehen, organisierte er ohne zu zögern in den folgenden Tagen zwei getrennte Ausflüge, nur damit wir diese scheuen Wesen beobachten konnten. Natürlich spürte er für uns auch die Vogelart auf, die wir während unseres Aufenthalts in der Quinta am meisten sehen wollten: die Großtrappe, den schwersten flugfähigen Vogel der Welt.

Außerdem hat sich Frank bereits bevor wir mit ihm in Kontakt getreten sind ein Victory SF Fernglas gekauft. Wir wussten also, dass es ich um einen Profi handeln musste! Aber genug geredet, am Ende denken Sie noch, wir wollen Werbung für diesen Ort machen. Die Quinta bleibt unser Geheimnis. Das ist wohl ein Kompliment, dass sie schon viele Male gehört hat. Aber es ist nur fair, diesen Glücksfund mit Ihnen, unserer ZEISS Familie, zu teilen.

Die Internetseiten von Paradies in Portugal und Vogelbeobachtung in Portugal bieten eine Fülle an Informationen über alles Wichtige für einen Urlaub in der Quinta. Abschließend wollen wir noch unsere einwöchige Vogelbeobachtungstour in Portugal Revue passieren lassen.

Einwöchige Vogelbeobachtungstour in Portugal

Tag 1
Ankunft in Faro und Erkundung der Salzpfannen und Küstenseen in der Nähe Faros, anschließend Fahrt zur Quinta do Barranco da Estrada (QBE) – zu beobachtende Vogelarten: Flamingo, Säbelschnabler, Seeregenpfeifer, Flussregenpfeifer, Rallenreiher, Zwergdommel, Kolbenente, Purpurhuhn und Purpurreiher.

Tag 2
Beobachten der lokalen Vogelwelt in der Nähe der QBE. Ein vielseitiges Naturerlebnis mit Flusstälern, offenen Hügellandschaften, Gärten in den umliegenden Dörfern und Korkeichenwäldern. Zu beobachtende Vogelarten: Nachtigall, Grauammer, Blauelster, Weißstorch, Wellenastrild, Girlitz und Priol. Tag 2 ist gleichzeitig ein Ruhetag, an dem die Gäste die Angebote der QBE nutzen konnten.

Tag 3
Erkundung der Prärien von Alentejo, Rückkehr zur QBE. Einstündige Fahrt zum Startpunkt, weitere fünf bis sechs Stunden Vogelbeobachtung und anschließend eine Stunde Rückfahrt. Zu beobachtende Vogelarten: Zwerg- und Großtrappe, Blaumerle, Zippammer, Rötelschwalbe, Heckensänger, Triele, Stelzenläufer, Theklalerche, Hauben-, Heide- und Kalanderlerche, Wiedehopf, Schlangen-, Zwerg- und Habichtsadler, Wiesenweie, Gleitaar, Rötelfalke, Rotflügel-Brachschwalbe, Mittelmeer-Steinschmätzer und Weidensperling.

Tag 4
Wir erkunden die alpinen Wiesen und Gestrüppe in den höhergelegenen Hügeln bei Foia, bevor wir zur Westküste hinabsteigen und nach Süden Richtung Kap St.Vincent fahren.

Zu beobachtende Vogelarten: Blaumerle, Zippammer, Kuckuck, Alpenkrähe, Brillengrasmücke, Rotkopfwürger und Südlicher Raubwürger, Fahlsegler und Wanderfalke.

Tag 5
Ruhetag.

Tag 6
Erkunden der Lagoa de Santo André und dann 1,5 Stunden Rückfahrt entlang der Westküste zur QBE. Zu beobachtende Vogelarten: Bienenfresser, Rohrweihe, Cistensänger, Drosselrohrsänger, Rohrschwirl, Orpheusspötter, Provencegrasmücke, Pfuhl- und Uferschnepfe, Baumfalke und Schwarzmilan.

Tag 7
Beobachtung der lokalen Vogelwelt entweder im Verborgenen auf der Suche nach Wasserrallen, Seidensängern u.a. oder auf einem Spaziergang durch das Tal mit vielen autarken Bauernhöfen, wo u.a. viele Blauelstern zu finden sind.

Tag 8
Fahrt nach Faro und Heimflug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.