Allgemein

Heute präsentiert Carl Zeiss sein neues Distagon T* 2/25 ZE und ZF.2. Das lichtstarke gemäßigte Weitwinkel-Objektiv liebt dramatische Perspektiven und glänzt auch bei schwierigen Lichtverhältnissen.

Straßenflucht in der Nacht (Distagon T* 2/25; F/4; 1/8 sec.; ISO-1600).
Straßenflucht in der Nacht

Nie geht die Kathedrale ganz aufs Bild. Das Museum lässt sich nicht in voller Pracht erfassen. Und die Reisegruppe muss sich ganz eng zusammendrängen, damit alle aufs Foto passen. Wenn zudem noch wenig Licht vorhanden ist und die Situation ein aggressives Aufhellen verbietet, dann ist das neue, lichtstarke, Distagon T* 2/25 voll in seinem Element.

Durch den großen Bildwinkel kann der Fotograf dramatische Perspektiven bei schwachem Licht einfangen. Vor allem bei Fotoreportagen in Innenräumen mit wenig Platz spielt das Objektiv durch seine hohe Abbildungsleistung bei allen Blenden seine Stärke aus, ebenso bei Sachaufnahmen mit anspruchsvoller Perspektive sowie bei Architektur- und Landschaftsaufnahmen.

Jefferson Memorial bei Nacht ohne Stativ (Distagon T* 2/25; F/3,5; 1/20 sec.; ISO-3200).
Lincoln Memorial bei Nacht ohne Stativ
Washington Monument bei Nacht ohne Stativ (Distagon T* 2/25; F/2; 1/30 sec.; ISO-3200).
Washington Monument bei Nacht ohne Stativ

Grundsätzlich stellen Weitwinkelaufnahmen den Fotografen immer vor besondere kreative Herausforderungen, da die Schärfentiefe nur begrenzt als zusätzliches gestalterisches Element eingesetzt werden kann. Das abgestimmte Spiel von Licht und Schatten, Vorder- und Hintergrund, Schärfe und Unschärfe, Linien und Flächen, Perspektive und Standpunkt ist die wichtigste Voraussetzung für eine gelungene Weitwinkelaufnahme. All das lässt sich mit dem neuen Distagon T* 2/25 hervorragend bewerkstelligen. Mit diesem Objektiv sind Weitwinkelaufnahmen möglich, die noch natürlich wirken und dennoch durch den moderaten Bildwinkel dynamisch sind.

Ein spezieller optischer Aufbau und die gezielte Auswahl optischer Gläser eliminieren die chromatische Aberration des Distagon T* 2/25 nahezu vollständig. Zwei asphärische Linsenoberflächen korrigieren die Verzeichnung und Bildfeldwölbung. Das Floating-Elements-Design sorgt für eine hohe Bildqualität - egal wie weit das Motiv entfernt ist.

Halloween steht vor der Tür: Das Distagon T* 2/25 glänzt auch in der Nähe (Distagon T* 2/25; F/2; 1/15 sec.; ISO-3200).
Halloween steht vor der Tür: Das Distagon T* 2/25 glänzt auch in der Nähe

„Das Distagon T* 2/25 verbindet die kompakte Baugröße geschickt mit einer hohen Anfangsöffnung“, erklärt Christian Bannert, Leiter Entwicklung des Geschäftsbereichs Photoobjektive der Carl Zeiss AG.

Distagon T* 2/25
Distagon T* 2/25 ZF.2

Eine aufwändige Kosmetisierung der Linsen zur Minimierung von Streulicht und Reflexen im Objektiv und die Carl Zeiss T* Anti-Reflexbeschichtung zur Erhöhung der Lichtdurchlässigkeit ermöglichen eine kontrastreiche Bildwiedergabe und eine hohe Farbsättigung.

Das bisher erhältliche Distagon T* 2,8/25 ZF.2 bleibt weiterhin im Angebot und ergänzt das neue Distagon T* 2/25. Das neue Objektiv ist damit auch das erste 25-mm-Objektiv von Carl Zeiss für das EF-Bajonett.

Die Auslieferung des Distagon T* 2/25 startet Ende 2011. Der voraussichtliche Verkaufspreis liegt bei 1.449 Euro (inkl. 19% MwSt)*, unverbindliche Preisempfehlung.

8 Kommentare

  1. Markus

    Das Distagon T* 2,8/25 ZF.2 ist wie zu erwarten sicher ein tolles Objektiv. Aber noch besser wäre diese Brennweite mit Perspective Control (Tilt-Shift) mit riesen Bildkreis. Für maximal 2000 Euro :-)

    Antwort
  2. Heinz

    ….mit Tilt/Shift – nun man kann nicht alles haben. Und noch weniger mit der Blende 2.

    Schön wäre es allerdings gewesen wenn es schon früher erschienen wäre.
    Auf jeden Fall, ich habe bereits eines bestellt. Und hoffe sehr dass es noch dieses Jahr ausgeliefert wird!!!

    Antwort
  3. Chris

    Eine wunderbare Ergänzung, hinsichtlich Brennweite und Lichtstärke, zu den beiden Makros.
    Ein Ersatz des 2,8/25 durch ein Shift, wie schon angemerkt, wäre in der Tat wünschenswwert

    Antwort
  4. Rainer

    Die Frage nach einem 25er Shift/Tilt-Objektiv von Zeiss ist sicher nicht das Problem, bloß sind die “Forderer” dazu auch bereit, einen angemessenen Betrag für ein Spitzenobjektiv zu zahlen? Es gab doch schon mal einen Prototypen eines C/Y Apodistagon 3,5/25mm, das aufgrund zu hoher Fertigungskosten nicht auf den Markt kam.

    Antwort
    1. Heinz

      ….au0erdem wäre es damit noch größer und schwerer.
      Wie gesagt, man kann eben nicht alles haben. Außerdem bietet die el. Bildbearbeitung zumindest was das schiften betrifft etwas Abhilfe.

      Antwort
  5. Markus

    @Rainer: Bis 2500 Euro wäre ein solches Objektiv sicherlich bezahlbar. Das würde die Fachkamera für die Architekurfotografie ersetzen und um einiges praktischer sein. Das wäre es wert.

    Antwort
  6. Rainer

    Ein 24mm S&T Objektiv als Zeiss Spitzenobjektiv wäre sicher nicht unter 5,000 € machbar. Ob es dann in die bestehende Konkurrenz zu den bestehenden S&T Objektiven von Canon und Nikon sinnvoll ist, wäre marketing-politisch noch eine andere Frage.

    Antwort

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>