Den Dreh raus: Clinton Harn schätzt den gummierten Fokusring, da er in jeder Situation optimale Griffigkeit liefert.

Allgemein

 

Der australische DOP Clinton Harn hat bei seinen Filmprojekten keine Probleme Cine- und Fotoobjektive gleichermaßen einzusetzen – vorausgesetzt Qualität und Handling des Fotoobjektivs helfen ihm das bestmögliche Ergebnis in der jeweiligen Situation zu erzielen. Davon konnte er sich nun bei den neuen ZEISS SLR-Objektiven Milvus 2.8/21, Milvus 2/35, Milvus 1.4/50 und Milvus 2/100M für ZF.2-Mount überzeugen. Sein persönliches Highlight: Die De-Click-Funktion zur stufenlosen Blendeneinstellung.

 

Es ist durchaus nicht neu, dass mancher Kameramann Fotoobjektive für Filmaufnahmen nutzt, doch bisher war dies oft mit Kosten für die Anpassung der Objektive verbunden, so der 42-jährige Clinton Harn: „Um die Blende stufenlos nutzen zu können, musste man seine Objektive bisher an Spezialisten schicken, die sie dann entsprechend umbauen.“ Was abgesehen vom Zeit- und Kostenfaktor auch immer mit einem gewissen Risiko verbunden ist, denn dies ist auch ein erheblicher Eingriff ins Innere des jeweiligen Objektivs. Was ihn bei den ZEISS Milvus Objektiven begeistert, ist die Wahlfreiheit bei der Blende: Je nach Einsatzzweck kann er neu entscheiden, ob er stufenlos arbeiten möchte oder nicht – und das mit nur einer kleinen Schrauben-Drehung am Objektivanschluss. Für ihn ein Zeichen, dass ZEISS die Bedürfnisse der Nutzer erkennt und daraus praxisnahe Lösungen entstehen: „Ich glaube, dass viele Leute den enormen Vorteil der Möglichkeit einer exakt durchgeführten Blendennachführung, etwa bei einem Schwenk von außen nach innen, nicht richtig verstehen. Diese Option an einem Objektiv zu haben, das nicht allein für den Cine-Bereich gemacht ist, gibt einem einfach viel mehr Möglichkeiten.“

Mit der De-Click-Funktion der ZEISS Milvus Objektive wird die mechanische Rasterung der Blende außer Kraft gesetzt und die Blende lässt sich stufenlos verstellen.
Mit der De-Click-Funktion der ZEISS Milvus Objektive wird die mechanische Rasterung der Blende außer Kraft gesetzt und die Blende lässt sich stufenlos verstellen.

 

Das gilt auch für den gummierten Fokusring, den er als besonders komfortabel empfindet. „Er bietet immer optimale Griffigkeit, gerade in schwierigen klimatischen Bedingungen, etwa in besonders kalter oder heißer Umgebung“, so Harn. Zudem prädestiniert ihn sein Handling mit großem Drehwinkel für das exakte manuelle Fokussieren von Hand. Robustheit garantieren darüber hinaus auch das Vollmetallgehäuse und der Wetter- und Staubschutz aller Milvus Objektive.

 

Den Dreh raus: Clinton Harn schätzt den gummierten Fokusring, da er in jeder Situation optimale Griffigkeit liefert.
Den Dreh raus: Clinton Harn schätzt den gummierten Fokusring, da er in jeder Situation optimale Griffigkeit liefert.

 

Clinton Harn arbeitet hauptsächlich als Kameramann im Industrie- und Werbebereich. In letzter Zeit hat sich seine Arbeit zudem auf den Bereich Spielfilm und Dokumentarfilme verlagert. Eines der letzten Highlights waren seine Arbeit für den zweifach Oscar®-prämierten Regisseur Malcolm Clarke, für den er Teile einer derzeit entstehenden Dokumentation gefilmt hat. Er weiß also wie es ist, in ständig wechselnden Umgebungen zu filmen und sich dementsprechend schnell auf die jeweiligen Bedingungen einzustellen. Welches Objektiv er jeweils nutzt, entscheidet er allerdings unabhängig von Budget oder der Art der Produktion. Dass manche seiner Kollegen in jeder Situation auf Cine-Objektive am Set bestehen, empfindet er als falsch und oftmals faktisch unbegründet. Denn gerade zum Beispiel in beengten Drehsituationen kommen die im Vergleich zu Cine-Objektiven kleineren Abmessungen der Milvus Objektive gerade recht. Letztlich spricht für Harn aber auch nichts gegen eine Kombination beider Objektivarten. Im Gegenteil: Für ihn sind es die hohen ZEISS Standards, die es ermöglichen, derartige Tandem-Lösungen zu verwenden: „Ich habe schnell festgestellt, dass die Qualität der ZEISS Fotoobjektive sowohl den Digital- als auch Filmansprüchen gerecht wird und sich Aufnahmen mit Foto- und Cine-Optiken ohne Probleme matchen lassen.“

 

Doppelstrategie: Für Clinton Harn spricht nichts dagegen mit Fotoobjektiven sowohl zu fotografieren als auch zu filmen.
Doppelstrategie: Für Clinton Harn spricht nichts dagegen mit Fotoobjektiven sowohl zu fotografieren als auch zu filmen.

 

Das gilt natürlich auch für die neuen ZEISS Milvus Objektive, die er seit kurzem in verschiedenen Brennweiten im Einsatz hat. Besonders angetan ist er von dem ZEISS Milvus 1.4/50, dessen Brennweite in Verbindung mit Vollformatkameras dem Blickfeld des menschlichen Auges entspricht und somit zu Recht von vielen als Allround-Objektiv eingesetzt wird. Wie das Milvus 1.4/85 wurde es neu berechnet, was sich laut Clinton Harn auch deutlich zeigt. So gefiel ihm vor allem die dadurch sichtbar verringerte chromatische Aberration. Ins Schwärmen gerät er außerdem beim Thema Bokeh: „Ich liebe dieses typische ZEISS Bokeh, das auch bei der Milvus Reihe zum Tragen kommt. Gerade der Fall-Off, die Separation von Vorder- und Hintergrund, ist bei ZEISS eine Klasse für sich.“ Insbesondere zeigt sich das bei Interviews und Portraitaufnahmen, für die er das Makroobjektiv ZEISS Milvus 2/100M besonders schätzt. Darüber hinaus überzeugen ihn die hohe Abbildungsleistung und der hervorragende Kontrast, den die neuen Objektive bieten.

 

Der spezielle Look: Sowohl beim Milvus 2.8/21 als auch bei den anderen Objektiven der Familie ist Clinton Harn besonders vom Bokeh angetan.
Der spezielle Look: Sowohl beim Milvus 2.8/21 als auch bei den anderen Objektiven der Familie ist Clinton Harn besonders vom Bokeh angetan.

 

Unabhängig von der Bildqualität der Milvus Objektive mag Clinton Harn auch deren Produktdesign. Die organische Designsprache hat ihn schon bei den ZEISS Otus Objektiven überzeugt. Hier trifft für ihn Form und Funktion in idealer Weise zusammen. Dies mag auch ein Grund sein, warum ihn Marktstart der neuen Milvus Familie nur wenig überrascht: „Mein Eindruck ist, dass sich ZEISS nie auf seinen Lorbeeren ausruht und seine Produkte stets verbessern möchte. Mit den Milvus Objektiven haben sie das definitiv wieder geschafft.“

 

Formschön und praktisch: Für Clinton Harn ist die neue Milvus Familie eine logische Folge der stetigen Suche nach Verbesserungen von ZEISS.
Formschön und praktisch: Für Clinton Harn ist die neue Milvus Familie eine logische Folge der stetigen Suche nach Verbesserungen von ZEISS.

 

Über Clinton Harn

Clinton HarnClinton Harn ist seit 2002 in vielen Bereichen tätig, etwa als Executive Producer, Art Director, Director of Photography, Kameraassistent, Schärfenzieher, Tontechniker, Sound Designer und bei der Mischung von Kurzfilmen und Dokumentationen. Er ist Mitglied der Australian Cinematographers Society und steht derzeit vor dem Abschluss seines Masters in Recording Arts and Sciences. Aktuell ist er außerdem für die Contentplanung von RØDE Microphones verantwortlich und dort als Vollzeit-Kameramann beschäftigt. Harns Erfahrungen im Bereich Industriefilm und sein Engagement zielen vor allem auf die realistischen und praktischen Aspekte des Filme- und Musikmachens ab. Dazu gehört auch die Auswahl des jeweils für den Einsatzzweck vertretbaren Equipments. Außerdem hat er sich die Fähigkeiten angeeignet, inmitten einer wettbewerbsgeprägten Branche das Beste aus limitierten Ressourcen herauszuholen und damit professionelle Ergebnisse zu erzielen. Clinton Harn ist seit 2014 ZEISS Camera Lens Ambassador.

Hier geht es zur Website von Clinton Harn

 

 

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.