Allgemein

Das neue Objektiv überzeugt mit exzellenten Eigenschaften für den anspruchsvollen Einsatz mit 35mm-DSLR-Kameras

Otus 1.4/55 ZE und Otus 1.4/55 ZF.2

Otus 1.4/55 ZE und Otus 1.4/55 ZF.2

Im Otus 1.4/55 steckt die gesamte Expertise und die ganze Erfahrung von über 120 Jahren im optischen und mechanischen Bereich. Nur die besten Materialien und das hochwertigste Glas sind gut genug für ein Objektiv, dessen Entwicklung in jeder Phase einem einzigen Gedanken verpflichtet war: bestmögliche Leistungen im Einsatz bei anspruchsvollen Fotografen zu bieten. Die Zwergohreule (lateinisch Otus scops) steht als Namensgeber für die neue Objektivfamilie von ZEISS, zu der sich in Zukunft weitere Mitglieder gesellen werden.

Das Otus 1.4/55 bietet präzisionsliebenden Fotografen die Möglichkeit, ihre Ausrüstung kompakter zu gestalten, ohne dass sie dabei Einbußen bei der Bildqualität hinnehmen müssen. Bekanntermaßen stellen aktuelle 35mm-DSLR-Kameras mit hochauflösenden Sensoren immense Anforderungen an die Abbildungsleistung von Objektiven. Das Otus 1.4/55 begegnet diesen Anforderungen mit einer hervorragenden Schärfe und höchstem Bildkontrast. Chromatische Aberrationen fehlen fast vollständig. Diese Eigenschaften sorgen für eine perfekte Bildqualität, auch bei offener Blende. Das neue ZEISS Objektiv setzt weltweit einen neuen Standard, ob nun beim Einsatz in der Werbe-, Mode- oder Studiofotografie – ohne Kompromisse hinsichtlich der Detailtreue.

Lichtquellen, die vor oder hinter der Fokusentfernung liegen, sind eine besondere Herausforderung für jedes Objektiv. Beim Otus 1.4/55 ist der Farblängsfehler so gering, dass praktisch keine chromatischen Aberrationen mehr auftreten. (Volle Auflösung: <a title="http://bit.ly/1988Gau" href="http://bit.ly/1988Gau" target="_blank">http://bit.ly/1988Gau</a>)

Lichtquellen, die vor oder hinter der Fokusentfernung liegen, sind eine besondere Herausforderung für jedes Objektiv. Beim Otus 1.4/55 ist der Farblängsfehler so gering, dass praktisch keine chromatischen Aberrationen mehr auftreten. (Volle Auflösung: http://bit.ly/1988Gau)

Der Anspruch, mit dem ZEISS die Entwicklung des Otus vorangetrieben hat, war besonders hoch, wie Christophe Casenave, Produktmanager bei ZEISS Camera Lenses (Photoobjektive), herausstellt: „Unser Ziel war es, das beste Standardobjektiv auf den Markt zu bringen. Otus erreicht eine Schärfe und Kontrastwiedergabe bis in die Bildecken. Das konnten wir nur mit dem komplexen Distagon-Optikdesign erreichen, das sich bisher ausschließlich bei Weitwinkel-Objektiven findet. Dank des geringen Farblängsfehlers treten fast keine Aberrationen auf. So kann auch ein beleuchteter Hafenort bei Nacht an dem viele Lichtquellen vor oder hinter der Fokusentfernung liegen, realitätsnah abgebildet werden. Die Leistung von Otus ist bei allen Aufnahmeentfernungen durchgängig exzellent, die hohen Öffnungen können auch bei Nahaufnahmen verwendet werden.“

Otus 1.4/55 ZE

Otus 1.4/55 ZE

Insbesondere in Ausnahmesituationen, in denen wenig Licht vorhanden ist, liefert das das neue Objektiv herausragende Ergebnisse. Dabei zahlt sich besonders die hohe Lichtstärke aus. Selbst wenn die empfindlichen und rauscharmen digitalen Sensoren einer DSLR-Kamera mittlerweile die Grenzen bei lichtarmen Aufnahmen stark verschoben haben, so zeigt sich die Perfektion des Otus weiterhin bei Nacht. Vor allem bei Aufnahmen mit zahlreichen bildbeherrschenden, offenen Lichtquellen treten normalerweise Korrektionsmängel auf. Das Otus 1.4/55 jedoch bessert als Apochromat die chromatischen Aberrationen (Farblängsfehler) durch Linsen aus Sondergläsern mit anomaler Teildispersion aus. Farbfehler sind praktisch nicht vorhanden. Die Hell-Dunkel-Übergänge im Bild und insbesondere Spitzlichter werden frei von farbigen Artefakten wiedergegeben. Zwar bietet das Otus mit 55 Millimeter keine klassische Brennweite für die Landschaftsfotografie, doch das Objektiv überzeugt auch hier mit überragenden Ergebnissen. Die Bildecken lassen sich bei allen Blendenöffnungen durchgängig und ohne kompositorische Einschränkungen voll ausnutzen.

Bei Nachtaufnahmen mit großen Helligkeitsunterschieden zeigen sich Aberrationen besonders deutlich. Dank des hervorragend korrigierten Farbquerfehlers wird die leuchtende Fassade vom Otus 1.4/55 absolut perfekt wiedergegeben. (Volle Auflösung: <a title="http://bit.ly/17bhdaQ" href="http://bit.ly/17bhdaQ" target="_blank">http://bit.ly/17bhdaQ</a>)

Bei Nachtaufnahmen mit großen Helligkeitsunterschieden zeigen sich Aberrationen besonders deutlich.Dank des hervorragend korrigierten Farbquerfehlers wird die leuchtende Fassade vom Otus 1.4/55 absolut perfekt wiedergegeben. (Volle Auflösung: http://bit.ly/17bhdaQ)

Weitere Alleinstellungsmerkmale des Otus sind die konstant hohe Auflösungsleistung über das gesamte Bildfeld und der sehr hohe Bildkontrast bis in die Ränder auch bei hohen Blendenöffnungen. Dabei zeigt das Objektiv auch bei der Arbeit mit großen Öffnungen im Kleinbildformat seine herausragende Leistung. Der technische Aufbau des Otus 1.4/55 basiert auf einem Floating Elements Design mit zwölf Linsen in zehn Gruppen. Darunter befindet sich eine Linse mit asphärischer Optikfläche und sechs Linsen aus Sonderglas mit anormaler Teildispersion. Die spezielle, variable Linsenanordnung innerhalb des Objektivs sorgt für die exzellente Abbildungsleistung über den gesamten Fokussierbereich hinweg – von 0,5 Meter bis unendlich. Farbsäume und Verzeichnungen treten dabei nicht auf.

Otus 1.4/55 ZF.2

Otus 1.4/55 ZF.2

Das Otus 1.4/55 liefert mit seinem neutralen Bokeh nicht nur hochdetaillierte Bilder ohne störende optische Artefakte, sondern es überzeugt auch hinsichtlich der mechanischen Qualität. Der sanfte Fokusgang mit großem Drehwinkel erlaubt feinste Variationen bei der Einstellung, und das stabile Metallgehäuse mit dem angenehm leichtgängigen Fokussierring erleichtert das Fotografenleben im Profialltag. Darüber hinaus sorgen die gelben Skalenbeschriftungen – genau wie bei professionellen Filmobjektiven (ARRI/ZEISS Master Prime) – für mühelose Ablesbarkeit der Einstellwerte.

Dank seiner hervorragenden Schärfe nutzt das Otus 1.4/55 die modernen hochauflösenden Sensoren optimal aus und belohnt Sie mit einer beeindruckenden Auflösung in Ihren Bildern. Bis ins kleinste Detail. (Volle Auflösung: <a title="http://bit.ly/GHQETL" href="http://bit.ly/GHQETL" target="_blank">http://bit.ly/GHQETL</a>)

Dank seiner hervorragenden Schärfe nutzt das Otus 1.4/55 die modernen hochauflösenden Sensoren optimal aus und belohnt Sie mit einer beeindruckenden Auflösung in Ihren Bildern. Bis ins kleinste Detail. (Volle Auflösung: http://bit.ly/GHQETL)

Für das innovative Produktdesign wurde das Otus 1.4/55 bereits ausgezeichnet: mit dem if product design award 2013. Auch damit setzt das Otus 1.4/55 Standards, nicht nur im Vergleich mit anderen Objektiven, sondern auch als erster Vertreter einer neuen ZEISS Objektivfamilie. Dass das Otus 1.4/55 und die noch in der Entwicklung befindlichen Brennweiten der Otus Reihe weitere Preise gewinnen werden lässt sich kaum bezweifeln. Schließlich profitieren aber Fotografen in aller Welt von den neuen kreativen Möglichkeiten, die sich mit diesen herausragenden Objektiven erschließen. Den Anfang macht das Otus 1.4/55 als Standardobjektiv.

Tags: , , , , , , ,

24 Kommentare

  1. Hendrik

    Auf der Photokina sagte man mir, dass es von dieser Objektivfamilie demnächst noch ein Weitwinkel und ein (leichtes) Tele geben soll.

    Stehen die genauen Brennweiten schon fest?

    Antwort
    1. ZEISS Objektive

      Hallo Hendrik,
      Es wird definitiv weitere Brennweiten geben. Welche das jedoch sein werden, möchten wir momentan noch nicht verraten.
      Danke und beste Grüße,
      Dein ZEISS Lenses Team

      Antwort
  2. Frank Gosebruch

    Is it true, that these OTUS lenses are Cosina lenses? Made in Japan, but sold for a price like Made in Germany?
    This question has been asked before, but you just erased the question and didn’t answer it?
    Don’t you want to tell the truth?

    Antwort
    1. ZEISS Objektive

      Dear Frank Gosebruch,

      We didn’t delete any question or comment. And we can tell you that for the manufacture of ZEISS lenses, we use a global production network of trusted partners in the optical industry that has been built up over many years. And that Otus lenses are made in Japan.

      Thanks and best regards,
      Your ZEISS Lenses Team

      Antwort
    2. Vamp898

      I think there is an misunderstanding. “Made in Japan” is the same Quality than “Made in Germany”.

      There is nothing to hide about a lense being made in Japan. All best and high class lenses are made in Japan (Sigma, Canon, Nikon, Sony (Zeiss)).

      Some people still tend to mistake “Made in Japan” with “Made in China” which is not to confuse.

      Antwort
  3. Holger

    Hi,
    ich plane derzeit mir ein Distagon T* 2,8/21 anzuschaffen, würde aber nur ungern im nächsten Jahr erfahren, dass ein besseres Objektive der Otus Familie auf den Markt kommt. Können Sie mir sagen, wann genau die neuen “fokal lenghts” auf den markt kommen? Danke u. Viele Grüsse

    Antwort
    1. ZEISS Objektive

      Hallo Holger,

      vielen Dank für Deine Frage. Voraussichtlich Mitte des Jahres 2014 wird eine weitere Brennweite für die Otus Objektivfamilie auf den Markt kommen. Genauere Infos können wir zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht bekanntgeben.

      Beste Grüße,
      Dein ZEISS Lenses Team

      Antwort
  4. Ohne Hinweis auf die nächsten 2-3 geplanten Brennweiten werde ich nicht in diese Baureihe einsteigen, mögen die Objektive noch so gut sein. Und wenn denn Zeiss irgendwann mal die Baureihe beisammen hat, habe ich mich anderweitig entschieden.

    Antwort
  5. Udo

    Grutulation zu diesem tollen Objektiv! Selten habe ich bei den professionellen Testern so einhellige Begeisterung gesehen. Schade, dass das APO Sonnar 135/2.0 nicht die gleiche Aufmerksamkeit bekommen hat, obwohl es teilweise noch bessere Eigenschaften und Testwerte hat, oder das sensationelle 25/2.5 (aber eben keine Standard-Brennweiten…) Weiter so, bin gespannt auf das 35er Otus!

    Antwort
  6. Matthias

    Es ist schade, dass die potentiellen Kunden nicht die Roadmap der Otus-Entwicklung sehen dürfen. Andere Hersteller zeigen ihre Planungen hier viel offener, was dann auch dem Kunden Planungssicherheit gibt.

    Antwort
  7. Wolfgang

    Ich habe es heute bekommen und die ersten Aufnahmen mit Blende 1,4 sind perfekt.
    Ob es so gut wie das 2,0/135 ist muss ich erst noch testen aber die Unterschiede wird man mit der Lupe suchen müssen. Nach dem 15er und 135er ein weiteres Traumobjektiv

    Antwort
    1. ZEISS Objektive

      Hallo Ewald!
      Wir nutzen für die Fertigung von ZEISS Objektiven ein über viele Jahre etabliertes weltweites Netzwerk an vertrauenswürdigen Partner in der optischen Industrie. Unabhängig vom Herstellungsort stellen wir immer sicher, dass ein ZEISS Objektiv sowohl in Bezug auf Qualität als auch Leistung seinem Namen gerecht wird. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Details zum Netzwerk und zur Struktur der Fertigung geben können.
      Beste Grüße
      das ZEISS Lenses Team

      Antwort
  8. Michael W.

    Ich vermisse Hinweise auf Staub- und Spritzwasserschutz, besonders auf Robustheit gegen Kondensationsfeuchtigeit, die bei Naturfotografie u.U. schwer zu vermeiden ist.
    MfG
    Michael W.

    Antwort
    1. ZEISS Objektive

      Hallo Michael!
      Das ZEISS Otus 1,4/55 wurde für herkömmliche Anwendungssituationen konzipiert. Ein Schutz gegen Umwelteinflüsse über das übliche Maß hinaus ist nicht vorgesehen, es gibt also keinen zusätzlichen Staub- und Spritzwasserschutz. Es besteht allerdings keine Gefahr, dass Staub oder Spritzwasser an den Fenstern für die Fokus- und Blendenskala in das Innere des Objektivs gelangen.
      Viele Grüße
      das ZEISS Lenses Team

      Antwort
  9. Felix G.

    Warum kostet das Otus im Zeiss-Shop und auch bei allen anderen Händlern 3.499€ wenn es für keine 3.000€ angekündigt worden ist?

    Antwort
    1. ZEISS Objektive

      Hallo Felix,

      Bitte entschuldige die späte Antwort. Im Blogartikel von der photokina 2012 (http://blogs.zeiss.com/photo/de/?p=2387) hatten wir geschrieben: “Wir rechnen mit Preisen um die 3.000 Euro”. Diese Aussage wurde zu einem noch weit vor Marktstart liegenden Zeitpunkt getroffen (das Objektiv war immer noch in Entwicklung) und war alles andere als konkret.

      Beste Grüße,
      ZEISS Lenses Team

      Antwort
  10. mark

    So sehr diese Outs Reihe auch besser ist als andere hochpreisige DSLR Objektive, wenn nicht mindestens eine minimale Brennweitenreihe zur Verfügung steht, macht der Einsatz nur einer Brennweite einfach keinen Sinn. Zeiss weiss dies, die Filmjungs kaufen immer nur abgestimmte Objektivkoffer und als Pro-photograph brauche ich mindestens 35-50-85 und ein Macro, das 58mm ist schon mal ein Anfang. Also bitte schnellstmöglich andere Brennweiten liefern, ich will unbedingt von Capo L umsteigen.

    Antwort
  11. Martin Weis

    Welch ein Klotz! Welch ein Preis! Und ein Standardobjektiv. Was soll ich mit einem Standardobjektiv?

    Fotografieren. Anders fotografieren. Mit offener Blende. Welch Resultate! Schärfe auf dem Punkt, tiptop Auflösung und knackiger Kontrast. Selektive Schärfe plus knackiger Kontrast bei Blende 1,4… Sensationell. Diese Ästhetik wurde mir bislang durch die flaue Wiedergabe sphärischer und chromatischer Aberrationen bei voller Öffnung sphärischer Optiken versagt. Das Otus ist schlichtweg anders. Etwas vergleichbares habe ich in 28 Berufsjahren noch nicht verwendet – auch nicht, als meine Reportagekameras keinen Spiegel aber einen roten Punkt hatten…
    Vielleicht denke ich noch darüber nach, die “nicht vorgesehene” Umrüstung von ZF auf ZF.2 zu verzeihen…

    Antwort
  12. Tom

    Warum verzichtet Zeiss auf den Autofokus? Es gibt derzeit keine moderne Autofokus-DSLR, deren Mattscheibe ein zuverlässiges Fokusieren bei Blendeneinstellungen von 2,8 oder größer ermöglicht. Selbst mit elektronischer Einstellhilfe ist das Scharfstellen in vielen Situationen ein Glücksspiel.

    Das Otus ist ein herausragendes Objektiv. Ich habe noch nie bei einem KB-Objektiv eine so umfassende Korrektur praktisch aller Abbildungsfehler gesehen. Leider verschenkt Zeiss viele Vorteile dieses Meisterstückes, indem man unverständlicherweise den AF wegläßt.

    Bei einem Preis von 3.500 .- Euro erwarte ich ein Objektiv, das ohne Einschränkungen nutzbar ist. Einzige Alternative zum AF wäre eine Umrüstung der Kamera mit einer brauchbaren Mattscheibe, die durch den Zeiss Kundendienst erfolgen könnte – aber auch das wäre letztlich nur ein Notbehelf.

    So, wie es ist, ist das Otus für die meisten Fotografen leider nur eine Highend-Studie. Ein universell einsetzbares Werkzeug wird das Objektiv nicht werden – nicht nur wegen der Größe und des Preises. Man fühlt sich ein wenig an die sehr guten Leica M-Objektive erinnert, die zwar theoretisch enorm scharf sind, aber wegen der Einschränkungen des Meßsuchers bei großen Blendenöffnungen nicht zuverlässig fokusiert werden können.

    Antwort
    1. Udo

      Also Tom, den Autofokus vermisse ich auch, zwischenzeitlich wollte ich mein Otus wegen der Probleme beim Fokussieren sogar wieder verkaufen. Jetzt hab’ ich es drei Monate, und langsam komme ich immer besser damit zurecht. Über die herausragende Qualität dieser Linse müssen wir hier nicht weiter diskutieren. Inzwischen gelingt es mir immer öfter, diese Qualität auch herauszuholen, und das als Brillenträger mit der eigentlich zum manuell fokussieren ungeeigneten Serien-Mattscheibe meiner Nikon DSLR’s. Hatte mir – als geplante Alternative – inzwischen das Sigma 50 Art zugelegt, bin auch hier begeistert von der Qualität, aber der Autofokus produziert leider auch einigen Ausschuss. Zudem noch ein Fehlfokus, den ich an den Kameras korrigieren musste. Fazit, zugegebenermaßen aus einer finanziell im Moment guten Situation heraus: ich behalte das Otus und bin zuversichtlich, demnächst zuverlässig damit fokussieren zu können, denn hier trifft der Spruch mit der Übung und dem Meister tatsächlich zu. Und das Sigma behalte ich – solange ich mir das leisten kann – für die schnelle Reportage-Fotografie. Das Sigma macht mir bei MF übrigens überhaupt keinen Spaß, in der Haptik liegen Welten zwischen diesem Objektiv und dem Otus.

      Antwort
    2. ZEISS Objektive

      Beitragsautor

      Hallo Tom!
      Tatsächlich bekommen wir die Frage, warum die ZEISS Otus 1.4/55 Objektive über keinen Autofokus verfügen, häufiger. Wir möchten uns gerne dazu äußern:
      Das Otus 1.4/55 ist die leistungsfähigste Standardbrennweite, die bisher existiert. Wir wollten es den Fotografen daher ermöglichen, die Leistungsfähigkeit wirklich voll auszuschöpfen. Die Auslegung als Manuell-Fokus-Objektiv erlaubt mit viel engeren Toleranzen bei der Konstruktion zu arbeiten. Außerdem wollen wir dem Anwender die Freiheit der Fokuslage als künstlerisches Mittel bieten, denn es handelt sich dabei um eines der wichtigsten Instrumente des Fotografen. Wir stellen hierfür extra eine ganz feine Haptik und einen besonders präzisen Fokussiermechanismus zur Verfügung, der nur in der Metallbauweise möglich ist. Die Objektive der neuen Familie eignen sich deshalb vor allem für Anwendungsbereiche, in denen das bewusste, manuelle Fotografieren seine Stärken ausspielt, etwa die Porträt-, Mode- oder Landschaftsfotografie.
      Der Einbau eines Autofokus-Motors bedeutet außerdem auch immer Kompromisse bei der mechanischen Präzsion der Objektivkonstruktion.
      Viele Grüße
      das ZEISS Lenses Team

      Antwort

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>