Allgemein

Die neuen Touit Objektive für spiegellose Systemkameras bringen die gestalterische Grundidee aus dem Design-Relaunch bei ZEISS zum Ausdruck
„Beeindruckende Präzisionsarbeit“, so begründete die Jury die Verleihung des iF gold awards für das Autofokus-Objektiv Touit 1.8/32 der neuen ZEISS Objektivfamilie für spiegellose Systemkameras von Sony und Fujifilm: „Die Fertigungsqualität übersteigt die der meisten anderen Produkte deutlich.“ Unser Anliegen, die Identität und Stärken der ZEISS Objektive auch über ihr Aussehen, ihre Haptik und Anmutung zu vermitteln, wurde erfolgreich umgesetzt. Die herausragende Abbildungsleistung und Ergonomie der ZEISS Touit Objektive spiegeln sich in einer gleichwertigen, durchdachten Designsprache wider, die neben dem iF auch mit dem red dot product design award ausgezeichnet wurde.
Touit 2.8/12 und Touit 1.8/32 für Fujifilm X-Mount und Sony E-Mount
Touit 2.8/12 und Touit 1.8/32 für Fujifilm X-Mount und Sony E-Mount

Die gestalterischen Gene wie Eigenständigkeit, Einheitlichkeit, Integration und Glattflächigkeit wurden erstmals im Design der für Ende 2013 angekündigten High-End-SLR-Objektivfamilie realisiert. Für die Touit Objektivfamilie wurden sie in mehreren Punkten an die besonderen Anforderungen von spiegellosen Systemkameras angepasst. Die Touit-Objektive gibt es für die Anschlüsse von Sony-NEX-Kameras mit E-Mount und Fujifilm-Kameras mit X-Mount, und zwar zunächst in den Brennweiten 12 und 32. Eine besondere Herausforderung für die von ZEISS beauftragten Designer vom Stuttgarter Studio Phoenix Design ergab sich aus der Anforderung, alle vier Objektivvarianten mit Teilen aus dem gleichen Baukasten zu gestalten. Die Vielfalt der Teile sollte dabei möglichst gering bleiben, um eine gewisse Fertigungseffizienz sicherzustellen. Fabian Kollmann, Senior Design Manager bei Phoenix Design, bringt es auf den Punkt: „Alles oberhalb des Trichters, in den das Objektiv nach vorne ausläuft, ist bei der Sony- und Fujifilm-Variante identisch, alles unterhalb ist bei der 12-Millimeter- und der 32-Millimeter-Version identisch.“ Die Proportionen der Objektive sind aber unterschiedlich – und so musste man lernen, mit Einschränkungen umzugehen: Die Logogröße etwa, die bei allen Objektiven der Familie gleich sein sollte, musste an die Dimensionen des kleineren Objektivs angepasst werden. Die Länge des Entfernungseinstellrings aller Objektive richtete sich ebenfalls nach der Baulänge des kleineren Familienmitglieds. Das Ergebnis der Anstrengungen jedoch überzeugt: Die Objektive der Familie strahlen Systematik und Einheitlichkeit aus, wenn man sie nebeneinander stehen sieht – alle Einstellringe befinden sich auf der gleichen Höhe, auf allen Objektiven prangt das ZEISS Logo im selben Format.

Designer arbeiten an einem Computermodell des Touit 2.8/12
Designer arbeiten an einem Computermodell des Touit 2.8/12

Auch die besonderen Anforderungen von Autofokuskameras brachten Herausforderungen für die Designer mit sich. Der Scharfstellring erhält hier eine andere Funktion als bei Kameras mit manuellem Fokus, denn das Signal wird nicht mechanisch, sondern elektronisch übertragen. Die Gestaltung der Skala und des Indexstriches, der die Designer bei den High-End-SLR-Objektiven so viel Aufmerksamkeit schenkten, fiel bei den Touit Objektiven somit weg. Beim Objektiv für die Fujifilm-Kameras gibt es, anders als bei der Sony-Variante, neben dem Scharfstellring noch einen Einstellring für die Blende.

Touit 1.8/32: Ausgezeichnet mit dem iF product design award in Gold und dem red dot design award
Touit 1.8/32: Ausgezeichnet mit dem iF product design award in Gold und dem red dot design award

Im Vergleich zu den High-End-SLR-Objektiven sind die Touit Objektive einer anderen Anwendungsklasse zuzurechnen: Während die SLR-Objektive mit einer Metallblende ausgestattet sind, ist ihr Gegenstück bei Touit aus Gewichtsgründen aus Kunststoff. Das Objektiv selbst besteht aber aus Metall, was seine Haptik und Wertigkeit unterstreicht und zu seiner Langlebigkeit beiträgt. Die stichelgravierte Beschriftung ist mit weißer Farbe ausgelegt.

Touit 2.8/12: Ausgezeichnet mit dem iF product design award und dem red dot design award
Touit 2.8/12: Ausgezeichnet mit dem iF product design award und dem red dot design award

„Mit dem Design der Touit Familie haben wir unser Ziel erreicht: Die Objektive werden als Designobjekte höchsten ästhetischen Ansprüchen gerecht“, sagt Programmmanager Dr. Michael Pollmann ZEISS Geschäftsbereich Camera Lenses (Photoobjektive). „Innerhalb der Klasse der Objektive für spiegellose Systemkameras gehört die Touit Familie zum Besten, was man auf dem Markt bekommt“, fügt er hinzu. „Aus dem notwendigen Kompromiss zwischen geringer Größe und Gewicht und hoher Bildqualität haben wir das technisch Bestmögliche herausgeholt. Die neuen Objektive sind aber nicht nur ästhetisch und hochwertig, sondern auch besonders leicht bedienbar. Die Verbindung aus höchster Präzision und Hochwertigkeit mit Handlichkeit und Bedienbarkeit vermittelt das neue Touit Design schon auf den ersten Blick.“

Touit 1.8/32 auf der Fujifilm X-Pro1 und Touit 2.8/12
Touit 1.8/32 auf der Fujifilm X-Pro1 und Touit 2.8/12

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>