Allgemein

Die Aufregung war groß, als wir zur photokina 2012 erstmals von einer ganz neuen Objektivfamilie für spiegellose Systemkameras sprachen. Schon bald werden Anwender der Sony NEX Kameras und der Fujifilm X Kameras in den Genuss einer eigenen ZEISS Objektivreihe kommen. Zum ersten Mal verwenden wir für diese Objektive einen eigenen Familiennamen der alle Brennweiten der Reihe integriert. Die Familie wird Touit heißen.

Touit_2.8_12_E_persp3_800px

Aber woher kommt „Touit“ eigentlich? In einem intensiven internationalen Auswahlprozess haben wir zu diesem klangvollen Namen gefunden. Dabei haben wir uns an einem bewährten Konzept aus der Automobilbranche orientiert, die für ihre Produktnamen häufig bestimmte Themenfelder wählt. Eine bekannte deutsche Automarke benennt ihre Fahrzeuge beispielsweise nach Winden und Strömen. Wir haben uns dafür entschieden, die Objektivnamen künftig von lateinischen Vögeln abzuleiten. Das passt gut, da Vögel in der Regel sehr gut sehen, außergewöhnliche Perspektiven einnehmen und vielseitig und lebendig sind. Außerdem besitzen die Namen einen attraktiven Klang und sind meist auch in vielen Sprachen und Kulturen gebräuchlich.

Touit_2.8_12_X_persp_800px

Touit spricht man ähnlich aus wie das Englische „do it“. Ebenso wie die neuen ZEISS Objektive für spiegellose Systemkameras steht Touit für gutes Sehen, Flinkheit, Wendigkeit und Vielseitigkeit. Der Name stammt vom Buntschwanzpapageien. Er ist sehr klein und agil und sein Gefieder leuchtet in sattem Grün. Die Touit-Papageien leben in Lateinamerika und der Karibik in äußerst unterschiedlichen Lebensräumen, von feuchttropischen Inselregionen über Tieflandregenwälder, Dornbuschsavannen bis hin in die Hochlagen der Anden auf bis zu 6000 Metern.

Die ersten beiden Brennweiten der Touit Familie heißen damit also Touit 2.8/12 und Touit 1.8/32. Die bisher im Produktnamen verwendeten Namen des Optikkonzepts (z.B. Distagon oder Planar) sowie die Kennzeichnung der T* Antireflex-Beschichtung werden weiterhin auf dem Frontring der Objektive zu finden sein. „Mit der Touit Reihe starten wir eine vollkommen neue Namensgebung“, erklärt Martin Dominicus, Marketingleiter der Carl Zeiss Camera Lens Division. „Unsere Objektive werden nicht nur dank ihrer Abbildungsleistung, Handlichkeit und ihres Produktdesigns unverwechselbar sein. Auch der Name gibt der Familie eine ganz eigene Identität.“

Touit_1.8_32_X_persp_800px

Tags: , , , , , , , , , , , ,

5 Kommentare

  1. Wolf Rainer Schmalfuss

    At the earlier days, we have called it “ausprobieren”, today, there are so many “test-pro-experts” available, and everybody knows something else!

    Antwort
  2. If you are referring to “testing the new lenses” – you are right, “trying out” is a better word for what we are going to do…

    BTW – As a “Dipl. Foto-Ing” I know how to test lenses (and did it before) ;)

    Antwort
  3. Wolf Rainer Schmalfuss

    I am wondering very often about the fact, that six different so called test experts, are ending up with six different test results! I am reading these test reports, sorry, but I don’t trust them anymore!

    Antwort
  4. Hallo,

    auf jeden Fall eine spannende Sache, nicht nur meine EOS können so vom Portfolio der Zeiss-Linsen profitieren sondern auch meine hoffentlich alsbald eintrudelnde “M” – wenn es denn für das EF-M Bajonett auch entsprechendes geben wird, wofür ich hiermit den Anstoß geben möchte.

    JW

    Antwort

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>