Allgemein

Weltpremiere für das neue Apo Sonnar T* 2/135: Auf der photokina in Köln, der internationalen Leitmesse rund ums Bild, präsentiert Carl Zeiss vom 18.-23.September in Halle 2.1 auf Stand B011 erstmals das mit 135 Millimeter Brennweite längste Teleobjektiv im Angebot hochwertiger SLR-Objektive. Damit erweitern wir die kreativen Möglichkeiten im gemäßigten Telebereich. Fotografen und HD-Video Filmemachern stehen nun insgesamt dreizehn SLR-Objektive im Bereich von 15 bis 135 Millimetern zur Auswahl.

Kompakt, kontrastreich und gestochen scharf – mit dem neuen Apo Sonnar T* 2/135 von Carl Zeiss geht der Fotograf auf Distanz und ist doch ganz nah dran.

Kompakt, kontrastreich und gestochen scharf – mit dem neuen Apo Sonnar T* 2/135 von Carl Zeiss geht der Fotograf auf Distanz und ist doch ganz nah dran.

Ob die Skyline bei Sonnenuntergang, den Leoparden im Zoo oder den Popstar auf entfernter Bühne – wer Motive aus größerer Distanz detailliert einfangen möchte, liegt mit dem
Apo Sonnar T* 2/135 genau richtig. Es überzeugt durch brillante Detailzeichnung, hohen Kontrast und maximale Schärfe bei jeder Blende. Diese Eigenschaften machen es zum idealen Objektiv für Porträts in Werbung, Mode und Lifestyle sowie für die Landschafts- und Reportagefotografie.

Apo Sonnar T* 2/135

Aufgenommen von Stefan Czech mit dem Apo Sonnar T* 2/135.

Magnum-Fotograf Christopher Anderson, der das Objektiv in New York umfassend testen konnte, sagt: „Ich bin beeindruckt von der Leistung dieses neuen Objektivs. Für eine Telebrennweite ist es relativ kompakt. Seine Schärfe und Abbildungsqualität sind überragend und die Art, wie die Linsen das Licht brechen, hat etwas Magisches. Ich habe damit bereits wunderbare Fotos gemacht, auch unter schwierigen Lichtverhältnissen.“

Michael Schiehlen, Leiter Vertrieb des Geschäftsbereichs Photoobjektive der Carl Zeiss AG, beschreibt die Stärken und technischen Details des Apo Sonnar T* 2/135 in diesem Video:

Das Apo Sonnar T* 2/135 kann Objekte bis zu einem Maßstab von 1:4 darstellen. Es ist nach dem bewährten Carl Zeiss „Floating-Elements“-Design konstruiert. Dabei sorgt die spezielle, variable Anordnung der Linsen für eine exzellente Abbildungsleistung über den gesamten Fokussierbereich von 0,8 m bis Unendlich. Das kompakte Teleobjektiv verfügt über elf Linsen in acht Gruppen. Als Apochromat sind bei dem Objektiv die chromatischen Aberrationen (Farblängsfehler) durch Linsen aus Sondergläsern mit anomaler Teildispersion korrigiert. Die Farbfehler liegen daher deutlich unterhalb definierter Grenzen. Hell-Dunkel Übergänge im Bild und insbesondere Spitzlichter werden weitgehend frei von farbigen Artefakten wiedergegeben.

Wie bei allen anderen SLR-Objektiven der ZE und ZF.2 Serie sorgen die Carl Zeiss
T* Anti-Reflex-Beschichtung und eine aufwändige Behandlung der Linsenränder mit tiefschwarzen Speziallacken für Unempfindlichkeit gegenüber Reflexen und Streulicht. Zugute kommt dem Anwender auch der große Drehwinkel von 268°, der ein präzises Scharfstellen ermöglicht.

Das Apo Sonnar T* 2/135 verfügt über ein Ganzmetallgehäuse, das einen langjährigen Einsatz mit hochqualitativen Ergebnissen ermöglicht. Es wird mit F-Bajonett (ZF.2) und mit EF-Bajonett (ZE) verfügbar sein.

Das Apo Sonnar T* 2/135 verfügt über ein Ganzmetallgehäuse, das einen langjährigen Einsatz mit hochqualitativen Ergebnissen ermöglicht. Es wird mit F-Bajonett (ZF.2) und mit EF-Bajonett (ZE) verfügbar sein.

Die Auslieferung des Objektivs startet voraussichtlich im Dezember 2012. Der Verkaufspreis liegt bei 1.899 Euro (inkl. 19% MwSt)*, unverbindliche Preisempfehlung.

 

Technische Daten
Brennweite 135 mm
Blendenbereich f/2 – f/22
Anzahl Linsen/Gruppen 11/8
Fokussierbereich(diag./horiz./vert.) 18,7° / 0,80 m– unendlich
Bildwinkel** (diag./horiz./vert.) 18,7° / 15,6° / 10,5°
Objektfeld** 145 x 96 mm (Nahgrenze)
Abbildungsmaßstab 1 : 4 (Nahgrenze)
Filter-Gewinde M 77 x 0,75
Länge mit Deckeln 128 mm (ZF.2)
130 mm (ZE)
Durchmesser 84 mm
Gewicht 920 g (ZF.2)
930 g (ZE)
Anschlüsse ZF.2 (F-Bajonett)
ZE (EF-Bajonett)

* Stand 18.10.2012
** bezogen auf Kleinbildformat

 

2 Kommentare

  1. Wolf Rainer Schmalfuss

    Warum ist der geriffelte Bereich zu Scharfeinstellung bei dem Objektiv so schmal, obwohl doch die Fassung genug Platz dafür zu Verfügung hat. Es gibt doch keinen Grund dafür, den Griffbereich so schmal zu gestalten! Außerdem, würde eine breitere Grifffläche weniger Angriffsfläche zum Verkratzen des Objektivs haben. Ein Kostenfaktor kann das ja nicht sein!

    Antwort

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>