Schüler analysieren Gewässerproben mit ZEISS Mikroskopen

Kundenbericht

Ein kürzlich eingerichtetes digitales Klassenzimmer auf dem IGA-Campus in Berlin leistet einen wichtigen Beitrag zur Umweltbildung junger Menschen. Mit dem IGA-Campus und dem neu entstandenen Umweltbildungszentrum rückt die Internationale Gartenausstellung (IGA) spielerisches Lernen bei Kindern und Jugendlichen und das aktive Naturerlebnis für alle Generationen in den Fokus.

Die Wasserqualität analysieren

Ein Labor mit 28 vernetzten ZEISS Primo Star and Stemi 305 Mikroskopen sowie Zubehör wie Kameras ermöglicht interaktives Lernen. Von einem Floß auf dem nahegelegenen Wuhleteich aus nehmen Schulklassen Wasserproben, führen dort erste Experimente durch und analysieren anschließend die Gewässerproben im neuen Umweltbildungszentrum. Im digitalen Klassenzimmer bestimmen die Schülerinnen und Schüler die Gewässergüte und lernen die Wasserflora und -fauna kennen. Die Livebilder der verbundenen Mikroskope können direkt auf iPad, iPhone oder via Beamer auf das Hauptdisplay übertragen und so gemeinsam diskutiert werden.

Foto: Thomas Uhlemann
Foto: Thomas Uhlemann

Der IGA-Campus und das Umweltbildungszentrum

Der IGA-Campus fungiert als Ort des Lernens, der Begegnung und des Experimentierens innerhalb der Internationalen Gartenausstellung – ein Festival internationaler Gartenkunst und grüner Lebenskultur in der Stadt. Das IGA-Klassenzimmer bietet Jugendlichen und Kindern ein umfangreiches Bildungsprogramm zu Themen wie Urbanem Gartenbau, Entwicklungspädagogik, Kunst und Medien und Berufsorientierung. Als Modellstandort legt der IGA-Campus den Grundstein für ein dauerhaftes Umweltbildungsangebot im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. In den 186 Tagen der internationalen Gartenbaumesse laden mehr als 2.500 Veranstaltungen dazu ein, sich aktiv zu engagieren und neue Dinge zu entdecken und auszuprobieren. „Zur internationalen Gartenausstellung entstand mit dem IGA-Campus und dem Umweltbildungszentrum ein perfekter Ort des grünen Lernens in Berlin, der auch über die IGA hinaus bestehen bleiben wird“, so IGA-Geschäftsführerin Katharina Lohmann.

Mehr Informationen zum Digitalen Klassenzimmer:

Mehr Informationen zum IGA-Campus:

Tags: digitales Klassenzimmer, Lichtmikroskopie

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *