Erfahrungsberichte

Hackathon

Senior Product Engineer Devran „Cosmo“ Ünal beantwortet Fragen zu seiner Arbeit bei den Digital Innovation Partners am ZEISS Standort in München, zu seinem Einstieg bei ZEISS und zum bevorstehende Hackathon:

Cosmo, Du bist vor kurzem als Senior Product Engineer zu den Digital Innovation Partners bei ZEISS gestoßen. Was hast Du bisher gemacht?

Ich habe viele Erfahrungen gesammelt, besonders intensiv im Bereich Web- und Software-Entwicklung. In meiner Arbeit versuche ich immer, „T-shaped“ zu bleiben, das heißt für mich, als Experte trotzdem über den Tellerrand zu sehen. Meine Schwerpunkte sind Gadgets, Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) Headsets und Wearables.

Wie hast Du von ZEISS erfahren? Was wusstest Du über das Unternehmen?

Das ist eine lange Geschichte! Mein Vater ist leidenschaftlicher Fotograf und hat mir immer erzählt, dass ZEISS die besten Kameraobjektive herstellt. Daher wusste ich schon immer: ZEISS bedeutet höchste Qualität.

Jetzt, zwanzig Jahre später, bin ich eher zufällig auf eine Stellenanzeige von ZEISS bei Stack Overflow gestoßen. Es war sogar eher ärgerlich, weil dieses Ding andauernd auf meinem Bildschirm aufpoppte. Irgendwann habe ich die Anzeige dann doch angeklickt, und es war, als hätte jemand die perfekte Stellenbeschreibung für mich geschrieben. Prototypen, VR und Wearables entwickeln – das war ich – zu 100 %. Deswegen habe ich Matthias Gohl, dem Leiter der Digital Innovation Partners bei ZEISS über LinkedIn ein paar Zeilen geschrieben und wir haben uns unterhalten. Und jetzt sitze ich hier. Darum ist mein Tipp für jeden, der mehr über ZEISS oder einen bestimmten Job bei ZEISS erfahren will, auf einen von uns zuzugehen und einfach zu fragen.

Woran arbeitest Du zurzeit?

Ich entwickle zum Beispiel gerade eine Benutzeroberfläche und eine Software für ein VR/AR-Projekt. Im Moment bin ich in der Prototypphase und skizziere die Grundlage für die reale Umsetzung.

Außerdem bin ich gerade stark in die Organisation des nächsten ZEISS Hackathons eingebunden. Das ist ziemlich spannend, denn das „Internet der Dinge“ und Wearables spielen definitiv eine große Rolle! Der nächste ZEISS Hackathon findet vom 28. bis 30. April in München statt. Wer sich dafür interessiert, an den neuesten High-Tech-Produkten von ZEISS mitzuhacken, kann sich gerne noch registrieren und vorbeikommen. Vielleicht haben wir dort dann sogar die Gelegenheit für einen persönlichen Austausch.

Welche Tools und welche Software setzt Du am häufigsten ein?

Das hängt vom Projekt ab. Derzeit würde ich sagen Xcode, Sketch und TextMate.

Warum sollte jemand wie Du bei den Digital Innovation Partners bei ZEISS anfangen?

Bei den Digital Innovation Partners ist alles im Fluss. Die Strukturen werden gerade erst definiert. Es herrscht eine „Learning by Doing“-Kultur im positiven Sinn. Man arbeitet eigentlich wie in einem Startup. Aber im Gegensatz zu einem Startup-Unternehmen gibt es einen großen Unterschied. Man kann zwar bei einem Produkt von Null anfangen, aber im Hintergrund liegen Erfahrungen und Wissen von 170 Jahren, so dass viele Dinge einfacher und wesentlich schneller gehen. Kurz und knapp zusammengefasst: ein gedoptes Startup!

Hast Du Interesse an einer Stelle bei ZEISS? Klicke hier, um offene Stellen anzuschauen.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.